Meine Liebe zu Wörtern und Sprichwörtern, Sprache und Sprachwitz haben mich dazu bewegt den Beruf einer Stadtführerin, Rednerin und Moderatorin zu ergreifen. Worte sind für mich ein Lebenselixier und ich staune immer wieder über deren Macht. Mein Berufsleben ist durch die Vielfältigkeit der Aufgaben eine emotionale Achterbahn, da ich in Ausnahmesituation ganz nah an den Menschen bin. 

Lachen und Weinen, Sprüche klopfen und Menschen auffangen, genau das möchte ich mit euch teilen und mir meine Erlebnisse von der Seele schreiben.

  • Grey Facebook Icon
  • Gaby Fischer

Zwangspause? Doch nicht mit mir ;-)



Könnt ihr euch vorstellen, was passiert, wenn Muse, Kreativität und Langeweile aufeinanderprallen? Vor allem, wenn noch ein Hirn dazu kommt, das ständig auf Hochtouren arbeitet…. das setzt sich dann auch in der Form meiner Haare fort! Dann wisst ihr mal, wie das drinnen aussieht!

Genau! Eine neue Idee! Ich habe es in meinem letzten Blog-Beitrag schon angekündigt, dass ich einen Geistesblitz hatte und ein Hörbuch schreiben möchte!

Das „möchte“ ist Geschichte, ich habe es bereits geschrieben!!! Mit Feuereifer! Wichtig war mir, dass es an Kinder gerichtet ist, dass der schwäbische Dialekt Raum und Platz hat, dass es neugierig macht, dass es spannend ist und vor allem gebe ich hier meine Ulm-Liebe weiter - gespickt mit Informationen, die  vor Augen führen, wie es im HEUTE ist und wie es FRÜHER war! Dazu ein weiterer Höhepunkt: MUSIK! Das ist einfach fundamental und gehört in jede Lebenslage und vor allem, den Kindern nahegebracht!

Ich fühle mich total elektrisiert und bin überglücklich! Eigentlich …. Folgerichtig! I Wollte ich schon immer mal ein Buch schreiben, wusste nur kein Thema und vor allem habe ich nie so viel Zeit am Stück gehabt wie jetzt. Ein anderer Traum ist es, eine Geschichte zu sprechen! Ich bekomme richtig viele Rückmeldungen nach Trauerfeiern, nach Moderationen, nach Hochzeitsreden, sogar nach Telefonaten, dass ich so eine besondere Stimme mit Wiedererkennungswert habe! Naja, und nachdem Bayern 1 nicht kommt und fragt, ob ich eine Gute-Nacht-Geschichte lese, mach ich das jetzt eben so! Schreiben ist eh mein Elixier, das Liebste, das ich mache: meine Gedanken zu Papier bringen. Ups, in den Laptop rein hacken ;-)

Jetzt geht es seiner Wege und das Allerbeste ist, ich habe ein Team, das ist der Oberkracher!!!!


Angefangen bei den Zeichnerinnen, KunstHandGemacht2: Kerstin Neumann und Alexandra Missel, die mir auf eindrucksvolle Weise schon das Titelbild gemalt haben, bevor ich wusste, wie es aussehen soll. Kennengelernt hab ich die beiden bei meinen Trauerfeiern. Sie bemalen wunderbare Holzbretter – anstatt einem schlichten Holzkreuz und haben meinen Blog auch schon mit einem Gastbeitrag bereichert.




Mein befreundeter Kollege Jörg Zenker, der mir nicht nur mit der Idee weitergeholfen hat, sondern auch die geschichtlichen Aspekte beleuchtet und gerade rückt!



Meine liebe Wegbegleiterin Iris Goefsky: für uns beide wurde das Interview zu einem besonderen Abschnitt. Da möchte ich aber Frau Goefsky nicht vorgreifen! Wir kennen uns lange Jahre, als ich noch Vorsitzende beim MV Fahlheim war, hat sie immer die Berichterstattung übernommen.  An meinen letzten Tag als Vorsitzende auf der Hauptversammlung haben wir uns erstmalig länger und intensiver unterhalten – emotionsgeladen von meiner Seite aus.  Ich freue mich ganz besonders, dass sie diesen Artikel verfasst hat!


Ja und dann hab ich noch musikalische Begleiter, ich möchte sagen Koryphäen, die bereits ihre eigene Geschichte haben und regional und überregional schon musikalische Spuren gelegt haben:


Da ist zum einen Peter Laib. Er lernt gerade auf sein Studium Master of Science in Mentalcoaching am Mentalcollege in Bregenz (Uni Salzburg) auf die Prüfung.

Und er  übt, hört, schreibt Musik: zeichnet Online-Video-Tutorials für Tuba/Sousaphone auf, skypt  mit seinen Bands wie u.a.  Moop Mama und bereitet sich mit  “Die kleine Egerländer Besetzungen” auf ein neues Album vor!  Bitte noch verlinken!

Er ist eigentlich der Anstoß zu allem, wenn ich das mal so sagen darf. Wir kennen uns schon Jahre und sind uns auf Konzerten, legendären Geburtstagsfeiern und Führungen  begegnet. Als wir kürzlich telefoniert haben und uns bekräftigt haben, wie traurig doch das alles ist ohne Musikauftritte, ohne Führungen, hats ZUMMMMM gemacht und die Idee war geboren.  Wenn wir miteinander brainstormen, ist das so, als wäre ich am Starkstrom. Er sagt was, ich habe sofort Ideen. Es gibt nichts Geileres, wie mit kreativen Menschen zu arbeiten!!!!



In dieser Runde auch Lukas Weiss. Wir kennen uns schon ewig und können auf viele tolle, lustige, ernste Gelegenheiten zurückblicken. Lukas ist u.a. Kapellmeister der Stadtkapelle Günzburg, Musikschullehrer und auch Dirigent des MV Krumbach. Mit Blechverrückt geht er gerade durch die Decke! Er zögerte keine Sekunde, als ich  ihn fragte. Eigentlich war er sofort begeistert!





Genauso wie Tanja Gerblinger.  Sie bespielte vergangenen Sommer erfolgreich ihren Abschluss und darf sich jetzt offiziell Master of Arts nennen. Derzeit spielt sie an der Oper Nürnberg, dirigiert das Jugendorchester Nersingen-Fahlheim und ist Dozentin in verschiedenen Vereinen und Institutionen.  Auch sie hat schon viel bewegt, mit ihrer Energie und ihrer Klarinette. Auch sie hat keine Sekunde gezögert, mitzuwirken bei der Musik zum Hörbuch!



JUCHUUUHHH!!! Das Beste für mich ist, dass die Musiker ja auch nur Absagen haben und deshalb auch Zeit für das Hörbuch! Danke Corona ;-)

Das Hörbuch steht, jetzt kommt die Musik dazu, wobei ich überzeugt davon bin, dass die umwerfend wird! Dann wird das besprochen von den originellsten und prominentesten Stimmen Ulms, die ihr euch vorstellen könnt!

Auch habe ich die Feuerprobe überstanden! Die Jungs meiner Cousine haben die Geschichte von mir in einer Videoschaltung anhören müssen - zuerst verhalten, aber immer mehr begeistert! Natürlich habe ich die ganzen Anregungen mitgenommen aber das Beste war, dass sie enttäuscht waren, als die Geschichte zu Ende war! Auch meine Cousine war angetan und meinte, dass es auch was für Erwachsene wäre und echt neugierig macht! 

Was es wird? Ein Hörbuch, dazu ein Büchlein mit Zeichnungen von den Plätzen von heute und die im Hörbuch vorkommen! Dazu ein kleiner Sprachführer: schwäbisch - hochdeutsch!  Ich hoffe, es ist im September fertig!

Was es noch wird? Mein Plan ist, dass es nächstes Jahr ein Kindermusical davon geben wird, dass es in Schulen, in Musikschulen oder auf kleinen Bühnen zu sehen ist!


Weiterhin kann das Hörbuch auch in Klassen bearbeitet werden und eine Kinderstadtführung entstehen!


Und: selbstverständlich plane ich Fortsetzungen! Ich sprudle geradezu vor Ideen und mache mir vor allem über eins keinen Kopf: ob mir irgendwann nichts mehr einfällt! 

Ja und dann noch ein Dankeschön an Michaela Zenker / Fotoschmaus, die akribischste aller Korrekturleserinnen. Sie wird das ganze Projekt auch mit ihrer Kamera begleiten!


Ich freu mich saumässig und kann es kaum erwarten, das fertige Hörbuch in meinen Händen zu halten!