Meine Liebe zu Wörtern und Sprichwörtern, Sprache und Sprachwitz haben mich dazu bewegt den Beruf einer Stadtführerin, Rednerin und Moderatorin zu ergreifen. Worte sind für mich ein Lebenselixier und ich staune immer wieder über deren Macht. Mein Berufsleben ist durch die Vielfältigkeit der Aufgaben eine emotionale Achterbahn, da ich in Ausnahmesituation ganz nah an den Menschen bin. 

Lachen und Weinen, Sprüche klopfen und Menschen auffangen, genau das möchte ich mit euch teilen und mir meine Erlebnisse von der Seele schreiben.

  • Grey Facebook Icon
  • Gaby Fischer

HILFE - ich bin unter-lacht!!!

nun schreiben wir gefühlt Tag 40 der Ausgangssperre und ich weiß nicht, wie es euch geht…aber ich habe das Gefühl, jetzt wo wir alle in diesem Trott sind, die anfängliche Panik zum Normalzustand geworden ist, morgens ich nicht mehr erwache und denke, ich bin in einem falschen Film - fängt bei mir ähnlich wie bei den Pflanzen draußen auch - die Lebenslust und Lebensfreude wieder an zu sprießen.

Ich hab so Bock auf Geselligkeit, auf Leute, auf LACHEN!!!

Jeder, der mich kennt, weiß, dass ich gern und laut, begleitet von Freudentränen, lache… nein brülle…Der Stammtisch vom Bärenwirt kann ein Lied davon singen!!! Natürlich beginnen die komischen Corona-Filmchen schon Runde zu machen, die ersten Comedy-Späße tauchen auf, das wenigste jedoch finde ich lustig.


Spaßiger finde ich es schon, wenn ich um mich rum die Menschen sehe, die dringend einen Friseur brauchen ;-) wo Mut und Kreativität zum selber gemachten Haarschnitt gefragt sind...und damit schließe ich mich nicht aus. Meine Tochter musste mir den Ansatz färben, dank meiner Hairstylistin hatte ich das richtige Werkzeug. Ihr müsst euch vorstellen, zur Übergabe der Utensilien haben wir uns an ihrem Eingangstor getroffen und es hat sich angefühlt wie bei einem Drogendeal! Geld gegen Tüte, keine Berührungen und hoffen, niemand sieht die Übergabe. Weil wir ja den Mindestabstand nicht eingehalten haben!!! Beim Auftragen der Farbe hatte dann meine Tochter das Vergnügen, weil sie sich weggeschmissen hat vor Lachen, weil sie meinte, ich würde am Hinterkopf aussehen, als würde man auf eine Glatze ein Rührei braten, als sie mich dort bearbeitete. DAS fand ich jetzt nicht lustig.


Dafür erfreue ich mich umsomehr an meinen Ausflügen in den Supermarkt! Leute!!! Das ist wie Geisterbahn fahren nur ohne Eintritt. Es treffen sich zum Teil vermummte Einkäufer, die im richtigen Leben nicht mehr tageslichttauglich wären, weil zuwenig gerichtet, sprühen die Handläufe mit Sagrotan ab, behandeln dieses wie wertvolle Schätze, weil es in Zeiten wie diesen so gefragt ist. Lächeln - weit gefehlt.

Gibt es irgendwo eine Verordnung, dass jetzt im Supermarkt nicht mehr gelacht werden darf?

Am Besten ist es am Klopapier Regal. Ganz ehrlich, ich kauf jetzt echt nur noch ganz kleine Packungen, weil ich nicht in die Schublade der Hamsterer gesteckt werden möchte und mich auch an der Kasse nicht outen möchte deswegen - ha! da ist der Kauf von Kondomen ja ein Kinderspiel dagegen! Die Käufer, wie sie mit ihren Wägen ums Regal kurven und hoffen, niemand sieht, wenn sie die letzte 20-er Packung einladen. Wie wird es erst zugehen vor Ostern, wenn wir 4 Tage nicht einkaufen gehen können. 


Mir fehlen auch die Biergärten und mein erstes Räuschle hab ich schon auf meinem Programm - sobald wir wieder raus dürfen. Auch meine Urlaubskasse füllt sich - nicht mit Geld - weit gefehlt - sondern mit Ideen!!! Wie schön wäre es, jetzt einfach an den Bodensee zu fahren!

Die Freiheit als höchstes Gut!

Es ist auch interessant zu sehen, wie kreativ die Leute werden, auch die Unterstützungsmaßnahmen, wie jeder die Gaststätten und Bäcker undundund unterstützen kann. Dabei fallen wir Gästeführer total hinten runter. Wobei ich nicht jammern mag. Stimmt! Ich habe eine Freundin, die verschenkt jetzt grad allen ihren Bekannten und Freunden Führungen mit mir!

mei, wie ich mich auf meine erste Führung wieder freue!

Im Grunde genommen ist es halt so, dass wir eine gewählte Regierung haben und die hat im Moment das Sagen. Wobei Zweifel sind ja erlaubt und ich frage mich tatsächlich, warum wir jetzt in diesen Zeiten so eine Berichterstattung haben!!! Es kommt als Satz 1 “Maskenpflicht” und dann im Satz 3 “in Österreich”. Wir hören von Toten, aber ich höre von wenigen, die auch mit Corona gestorben sind und nicht an…und ich höre wenig von den vielen Genesenen. Für mich - wahrscheinlich für viele andere auch - wäre es eine Erleichterung, wenn wir mal Positives hören würden. Ein Datum, an dem wir wieder raus dürfen. Einen Zeitraum, wo das Leben wieder hochgefahren wird. Auch vermisse ich andere Meinungen. Es gibt offensichtlich nur einen Virologen in Deutschland und das RKI. Ich bin nicht an der Macht, deshalb kann ich mich nur zähneknirschend fügen, wenn auch nachdenklich.


Vor 2 Tagen bin ich ausgebüchst - ich habe es tatsächlich nicht mehr ausgehalten, daheim eingesperrt zu sein. Wohl wissend, dass es auch Familien gibt, die in Großstädten sitzen. Also ich weiß, wie gut es mir geht!

Ich war mit meiner Freundin - einer Bergführerin - im Allgäu und wir haben eine humane Runde gedreht - es war ein TRAUM!!!

Hat sich so toll angefühlt, wie Schule schwänzen!!!

Die Erholung hält an und ich zehre noch davon. Zugegeben, es wird überall abgeraten, aber es ist nicht ausdrücklich verboten. Falls wir in eine Kontrolle gekommen wären, haben wir uns abgesprochen, die Wahrheit zu sagen. Dass wir kurz vor dem Lagerkoller stehen.  Getreu nach meinem Motto “Verkehrsregeln sind nur Empfehlungen” hatten wir einen soooo schönen Tag! 


Was ich noch erlebe ist eine ganz neue Bewegung bei den Trauerfeiern. Türen gehen auf, wo gar keine waren. Familien überlegen sich alternative Abschiedsfeiern und ich bin so glücklich - ENDLICH tut sich was!!! Das tut so gut! An dieser Stelle möchte ich nicht auf Details eingehen wegen der Privatsphäre, aber gern könnt ihr mich dazu anschreiben oder auch anfragen, was es für Alternativen gibt! 


Fazit: ja, ich stecke mitten in der Krise, bin untätig, weil ich fast keine Aufträge habe und möchte wieder LEBEN und LACHEN!!!


Was ich mache, um mich  bei Laune zu halten:


Berichterstattung: AUS!

Musik: AN! 

Raus in die Natur. Mindestabstand einhalten ;-)


Mantra: jeder Tag bringt uns ein Stück weiter näher ans Leben!

und hier meine persönliche Playlist:


Ich liebe das Leben - Vicky Leandros oder Jazz Spätzle

Eins kann mir keiner - Bruttosozialprodukt

S Lem ist wie a Traum - Spider Murphy 

Time Warp - Rocky Horror Picture Show

Ein bisschen Spaß muss sein - Roberto Blanco

Hakuna Matata - Der König der Löwen


habt ihr mir eure Songs, die euch über Laune-Wasser halten?