Meine Liebe zu Wörtern und Sprichwörtern, Sprache und Sprachwitz haben mich dazu bewegt den Beruf einer Stadtführerin, Rednerin und Moderatorin zu ergreifen. Worte sind für mich ein Lebenselixier und ich staune immer wieder über deren Macht. Mein Berufsleben ist durch die Vielfältigkeit der Aufgaben eine emotionale Achterbahn, da ich in Ausnahmesituation ganz nah an den Menschen bin. 

Lachen und Weinen, Sprüche klopfen und Menschen auffangen, genau das möchte ich mit euch teilen und mir meine Erlebnisse von der Seele schreiben.

  • Grey Facebook Icon
  • Gaby Fischer

Der Ulm-Träumer traut sich in die nächste Runde!

HEYYY liebe Leute und LeserInnen…

Als allererstes möchte ich euch noch ein gutes, fettes, fröhliches Neues Jahr wünschen mit ganz viel Freude und Nähe, sobald es geht!!!


Jetzt war ich so so lange still und ich hatte einfach keine Muse und Lust, einen Blog-Beitrag zu schreiben.

WEIL? ja weil der Ulm-Träumer so ziemlich alles von mir gefordert hat: Zeit, Kreativität und vor allem – was ich gar nicht auf dem Schirm hatte – einen Haufen praktischer Arbeitsstunden.

Als ich ganz am Anfang stand und erstmal die Idee mit meinem Kollegen, Komponisten und Produzenten Peter Laib besprach, waren wir beide Feuer und Flamme, voller Begeisterung haben wir uns in das Projekt gestürzt, ohne zu wissen, wie und ob es überhaupt funktioniert. Für uns beide war es das allererste Hörspiel unseres Lebens und natürlich dachten wir da nur an die tolle Geschichte, an mitreißende Musik an die Gestaltung des Ganzen, nicht jedoch an endlose Excel-Tabellen, an nächtelanges Hörspiele verpacken, Kuverts beschriften, an Verpackungspauschalen, an die Finanzierung allgemein und an die Buchhaltung, die das Ganze auch noch beinhaltet.

Ich bin froh, dass wir das Ganze nicht gewusst haben, so sind wir uns einfach reingesprungen mit einer Riesenarschbombe in unbekanntes Gewässer! Aber: es hat sich gelohnt. Jede Stunde, jede Minute, jeder Einsatz! Wir haben all die Liebe, das Herzblut, die Begeisterung wieder zurückbekommen und wir feiern wirklich jede Rückmeldung. Wir hatten so viele besondere Begegnungen auf unserem Weg bisher. Unser Hörspiel hat es bereits in die Schulen geschafft! Auch die Zusammenarbeit mit einer tollen engagierten Lehrerin einer Grundschule gehört zu den Highlights, die das Hörspiel mitbringt. Es war wirklich das außergewöhnlichste Jahr, das ich miterlebt habe. Sehr froh bin ich, dass ich durch diese erzwungene Freizeit, entdeckt habe, dass es immer mehr wie nur eine Tür gibt. Aber ich war zu sehr im Hamsterrad, um die anderen Türen wahrzunehmen. Also bleibt eine große Dankbarkeit!

Was liegt auf der Hand? Dass wir weitermachen!

Peter und ich sind schon länger befreundet, als es das Hörbuch gibt, über private Musikerpartys haben sich unsere Wege gekreuzt und wir haben diese Woche eine GbR gegründet, weil wir festgestellt haben, dass wir gut zusammen arbeiten. Wir ergänzen uns in vielen Dingen und wir möchten noch viel mehr umsetzen. Peter ist der ruhige, besonnenere Teil von uns, er lebt, was er spielt: den Bass, die Tuba. So wie in der Musik erlebe ich ihn als eine Bank, auf die 1000 % Verlass ist, der verbindlich ist, der sich in alles Unbekannte reinfuchst, der Ansprüche hat, dabei fair und klar bleibt und Unklarheiten sachlich und empathisch klärt. Er lässt sich begeistern und wenn wir brainstormen zu neuen Ideen, kommt mir das immer so vor wie ein Energie-Feuerwerk. Danach sind wir beide platt, doch es entsteht immer was.

Und… er hält meine Art zu arbeiten aus ;-)

Den haben wir auch im Hörspiel! Den guten alten Fischermarsch!
Den haben wir auch im Hörspiel! Den guten alten Fischermarsch!

Der 2. Teil? Gell, jetzt wo wir wissen, wie es geht, wäre das ja ein Kinderspiel! Stimmt. Vieles geht jetzt viel leichter. Aber vieles eben auch nicht. Als ich die Geschichte „Der Ulm-Träumer / Auf der Jagd nach dem Rosenkranzdieb“ schrieb, habe ich mir das quasi aus dem Ärmel geschüttelt. 9 Kapitel in 9 Tagen. Hingesetzt – geschrieben - korrigiert – fertig!

Jetzt beiße ich mir die Zähne aus, ich bin verkopft, denke viel darüber nach, wen ich erreichen möchte, bin nicht mehr so unbeschwert und fröhlich und voller Zuversicht wie im Frühling, versuche meine Sätze schöner zu feilen, möchte mich grundsätzlich natürlich weiterentwickeln und denke viel mehr über alles nach. Gut oder schlecht? Es isch halt so;-)

Ich genieße es, eine Fortsetzung zu schreiben und stehe mir manchmal selber im Weg.

Ergo: Teil 1 ist bei euch angekommen und wir beide – Peter und ich – sind sprachlos und dankbar über eure Unterstützung, über euer Feedback, über eure Weiterempfehlungen und natürlich den Kauf selber. Ich mag jetzt nicht auf der C-Welle rumschimpfen, aber wir haben uns wahnsinnig gefreut über diese Einnahmequelle und konnten damit ein bisschen besser überleben.

Teil 2 wächst - und auch die Ideen für weitere Artikel, die gut zum Hörspiel passen. Momentan habe ich so ungefähr die Hälfte vom Teil 2 fertig und ich bin jetzt schon so gespannt, wie ihr drauf reagiert!

Danke für alles! Eure Gaby


0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen